Stricknetz-Banner
   

Für Größe: 40-43 (meine Mustersocken sind in Gr. 42)

Garn: 4fädige Sockenwolle, evtl. Beilaufgarn für Ferse und Spitze
Nadeln : Nr. 2,5
Verbrauch : 70-80 g

Socken in Größe 42

64 M anschlagen, 1 Rd linke M stricken. Bordüre nach Strickschrift arbeiten, dabei in den nicht gezeichneten Zwischen-Rd die M stricken, wie sie erscheinen, Umschläge rechts. Rd 1-35 einmal stricken, dann Rd 34 und 35 fortlaufend wiederholen.

Es sieht hübsch aus, wenn Bordüre und Federteil gleich hoch sind; 8 cm maß meine Bordüre in Rd 35, also insgesamt 16 cm Schafthöhe.

M so umverteilen, daß jeweils eine der bisherigen beiden Mittel-M (in der Strickschrift rot markiert) an Nadelanfang und -ende liegt und jede Nadel 16 M aufweist. Ich habe die letzten 8 Maschen von Nadel 4 ungestrickt auf Nadel 1 gelegt. Die hintere Mitte der Socke wird jetzt durch einen Streifen aus 4 Maschen gebildet; dieser endet in einer Einbuchtung der Bordüre.

Eine Hufeisenferse über 30 M und 26 R glatt rechts (mit Beilaufgarn) arbeiten, dafür in der 1. R auf Nadel 4 und 1 je eine M abnehmen. Die ersten beiden M in Hin- und Rückreihe kraus rechts stricken (Räupchen). Der Wechsel in der Abnahmemethodik (Hufeisenferse) erfolgt bei 7 Rest-M pro Seite. Am Ende der Ferse bleiben 10 M übrig, d. h. 5 pro Nadel 4 und 1. Beilaufgarn abschneiden.

(Nach Belieben kann auch eine andere Ferse gestrickt bzw. die M-Anzahl von 32 beibehalten werden.)

14 M. aus den Randknötchen aufnehmen und in Rd weiterstricken. Dabei

- von den 5+14=19 M pro Fersennadel 15 M glatt rechts stricken, die restlichen für den kleinen Spickel 1 li/1 re-verschränkt. Spickelabnahmen in 3./6./9./12. Rd

- für den Oberfuß (je 16 M auf Nadel 2 und 3) 7 M rechts stricken, 2 M links und das Federmuster wie bisher fortsetzen, Nadel 3 mit 2 M links und 7 M rechts gegengleich beenden. - Bei der hellblauen Feodora-Variante habe ich über alle 32 Oberfußmaschen wie vorher im Federmuster weitergestrickt; es ist Geschmackssache.

Bis zum Beginn der Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSchleudersternspitze  habe ich 64 Rd gearbeitet.
Achtung - diese Spitze fällt etwa 1 cm kürzer aus als z. B. die Sternchenspitze. In der ersten Rd zusätzlich zu den Spitzenabnahmen je 1 M auf Nadel 2 und 3 abnehmen; es bleiben 14 M auf allen Nadeln. Schleudersternspitze mit Beilaufgarn verstärken; restliche 8 M zusammenziehen, dabei mit beiden Fäden 2x durch alle M gehen, damit sie besser ausgefüllt werden und die letzte Rd haltbarer wird.

Fäden vernähen.

 

Socken in Größe 37

Socken in Größe 37

Für Größe: 37-39 (meine Mustersocken sind in Gr. 37)

60 M anschlagen, 1 Rd linke M stricken. Bordüre nach Strickschrift arbeiten, dabei in den nicht gezeichneten Zwischen-Rd die M stricken, wie sie erscheinen, Umschläge rechts. Rd 1-35 einmal stricken, dann Rd 34 und 35 fortlaufend wiederholen.

Es sieht hübsch aus, wenn Bordüre und Federteil gleich hoch sind; 8 cm maß meine Bordüre in Rd 35, also insgesamt 16 cm Schafthöhe.

M so umverteilen, daß die bisherige Mittel-M (in der Strickschrift rot markiert) am Nadelanfang liegt und jede Nadel 15 M aufweist. Die hintere Mitte der Socke wird jetzt durch einen Streifen aus 3 Maschen gebildet; dieser endet in einer Einbuchtung der Bordüre.

Eine Hufeisenferse über 30 M und 24 R glatt rechts (mit Beilaufgarn) arbeiten, dabei die ersten beiden M in Hin- und Rückreihe kraus rechts stricken (Räupchen). Der Wechsel in der Abnahmemethodik (Hufeisenferse) erfolgt bei 7 Rest-M pro Seite. Am Ende der Ferse bleiben 10 M übrig, d. h. 5 pro Nadel 4 und 1. Beilaufgarn abschneiden.

(Nach Belieben kann auch eine andere Ferse gestrickt werden.)

13 M. aus den Randknötchen aufnehmen und in Rd weiterstricken. Dabei

- von den 5+13=18 M pro Fersennadel 15 M glatt rechts stricken, die restlichen 3 für den kleinen Spickel 1 re-verschränkt/1 li/1 re-verschränkt. Spickelabnahmen in 3./6./9. Rd

- für den Oberfuß (je 15 M auf Nadel 2 und 3) 7 M rechts stricken, 2 M links und das Federmuster wie bisher fortsetzen, Nadel 3 mit 2 M links und 6 M rechts gegengleich beenden. - Bei der hellblauen Feodora-Variante habe ich über alle Oberfußmaschen wie vorher im Federmuster weitergestrickt; es ist Geschmackssache.

Nach der gewünschten Fußlänge eine Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterSchleudersternspitze arbeiten.
Achtung - diese Spitze fällt etwa 1 cm kürzer aus als z. B. die Sternchenspitze, Fußlänge entsprechend anpassen!

Schleudersternspitze mit Beilaufgarn verstärken; restliche 8 M zusammenziehen, dabei mit beiden Fäden 2x durch alle M gehen, damit sie besser ausgefüllt werden und die letzte Rd haltbarer wird.

Fäden vernähen.

Vielen Dank an Tammina, die uns diese Anleitung zur Verfügung gestellt hat!

Falls ihr Fragen dazu habt könnt ihr gerne perÖffnet ein Fenster zum Versenden einer E-MailMail zu ihr Kontakt aufnehmen.


Jetzt bookmarken:ask.com   blinklist   blogmarks   del.icio.us   digg.com   Furl   google.com   hype it!   LinkaGoGo   LinkaARENA   live.com   Mister Wong   MyLink.de   netscape   Technorati   Webnews   YahooMyWeb   YiggIt